Forst

Zu den sich weithin erstreckenden Waldgebieten im Eigentum des Wittelsbacher Ausgleichsfonds gehören insbesondere der ca. 5.000 Hektar große Köschinger Forst, der 2.000 Hektar große Dürnbucher Forst, der größte zusammenhängende Auwald Bayerns zwischen Neuburg und Ingolstadt mit insgesamt 1.600 Hektaren sowie größere Waldflächen bei Straubing, Pfaffenhofen, Donauwörth und Hohenschwangau.

Der Schwerpunkt der Forstwirtschaft liegt naturgemäß auf der nachhaltigen und hochwertigen Holzproduktion und der Versorgung des lokalen und überregionalen Holzgewerbes. Insgesamt werden jährlich zwischen 70.000 und 80.000 Festmeter Holz, davon ca. 75 % Nadelholz und 25 % Laubholz, eingeschlagen und verkauft. Neben Fichten, Kiefern und Buchen werden vor allem die Eichen- und Ahornfurniere des Auwaldes als Boutiqueware geschätzt.

Fichten und Bergahorne aus dem Hochgebirgsrevier Hohenschwangau können als Klang- und Tonholz zur Fertigung wertvoller Musikinstrumente verwendet werden.

Aber auch die zusätzlichen „Wald Plus Ultra‟ Geschäftsfelder wie Gesteinsabbau, Funkmasten, Vermietungen, Wildbretvermarktung, ökologische Ausgleichsflächen und Grüne Energie etc. spielen eine wichtige Rolle. Photovoltaikanlagen stehen in Weichering und Rohrenfeld. Schloss Sandersdorf und das Köschinger Waldhaus werden mit Hackschnitzelanlagen beheizt. Für rund 1.800 Haushalte reicht der „grüne‟ Photovoltaikstrom. Das heißt im Umkehrschluss, dass alle zum Ausgleichsfonds gehörenden Immobilien mit eigenem grünem Sonnenstrom versorgt werden könnten.

Große Bedeutung hat schließlich die Schutz- und Erholungsfunktion des Waldes. So sind im Auwald großflächige FFH- und SPA- Schutzgebiete ausgewiesen; er bietet als Retentionsraum Schutz vor Überflutungen entlang der Donau und speichert Trinkwasser für die Stadt Ingolstadt. Der Köschinger Forst liegt im Naturpark und Landschaftsschutzgebiet Altmühltal, er alleine bedeutet mit seinen über 100 km Wander- und Radfahrwegen naturnahen Erholungsraum in einem nahezu siedlungsleeren Gebiet.

Die von den Stiftungswäldern gespeicherte CO2 Menge liegt bei rund 4 Mio. to. Über den laufenden Zuwachs werden pro Jahr zusätzlich 150.000 to CO2 gespeichert. Mehrere Mio. Liter sauberes Trinkwasser werden neben dem lebenswichtigen Sauerstoff produziert, tausende Tonnen Ruß und Staub gefiltert, mehr als 100 Arbeitsplätze zur Verfügung gestellt und in stillem Naturschutz mehrere tausend Biotopbäume und zusätzlich Vögel, Pflanzen und Tiere der roten Liste geschützt. Alle Wälder des Wittelsbacher Ausgleichsfonds sind PEFC zertifiziert. Die Wälder werden nach dem pan-europäischen Motto „Schützen durch Nutzen‟ behandelt.