Kunst und Tradition > Museen und Gedächtnisstätten > Wittelsbachergruft in der Theatinerkirche


WITTELSBACHER-GRUFT IN DER THEATINERKIRCHE

Die Fürstengruft in St. Kajetan und Adelheid, auch Theatinerkirche genannt, gilt als drittälteste Wittelsbacher Grabstätte der Stadt München. Die bereits von Kurfürstin Henriette Adelaide unter dem Presbyterium geplante Gruft wurde 1685 fertiggestellt und entwickelte sich im Lauf der Zeit zu einer der wichtigsten Begräbnisstätten der Dynastie. 33 Metallsarkophage aus der Zeit des 17. bis 20. Jahrhunderts dienen als Ruhestätte für Angehörige des Hauses Bayern, darunter der Stifter und Kirchenbauherr Kurfürst Ferdinand Maria mit seiner Frau Kurfürstin Henriette Adelaide, sowie deren Sohn Kurfürst Max Emanuel und Enkel Kaiser Karl VII. (1697–1745). Auch das erste bayerische Königspaar Max I. Joseph (1756–1825) und Karoline Friederike (1776–1841) sowie König Otto von Griechenland (1815–1867) und seine Frau Königin Amalie (1818–1875), Prinzregent Luitpold und Kronprinz Rupprecht sind hier beigesetzt.

Plakat zur Gruft

Plan der Gruft

Grabstätten in der Gruft (deutsch)

Grabstätten in der Gruft (englisch)

Weitere Informationen

+ ÖFFNUNGSZEITEN UND PREISE

Samstag 10:00 – 12:30 und 13:00 – 16:30 Uhr

Zu Allerheiligen ist die Gruft bei freiem Eintritt zwischen 14:00 und 16:30 Uhr geöffnet.

Eintritt: 3.- Euro, ermäßigt 2.- Euro, Kinder 1.- Euro

+ ADRESSE

Salvatorplatz 2 a
D-80333 München

+ KONTAKT

WAF Kunst und Tradition
Leitung: Dr. Birgit Jooss
Tel: + 49 (0) 89 17 95 96 70
e-mail: KuT@waf-bayern.de

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.